Ps 139,19-24; Neh 1,1-2,20; 2.Joh 1-13

Psalm: Und zum Schluss mal wieder ein bisschen gegen die Feind.

Nehemia: Mir komplett unbekannt. Nehemia ist der Sohn Hachaljas und Mundschenk des Königs. Er weiß vom zerstörten Jerusalem und ist daher betrübt. Das bemerkt der König, als er von ihm Wein bekommt und fragt ihn aus. Auf Bitten darf er dann mit Geleit und Briefen nach Jerusalem reiten. Dort macht er einen Erkundigungsgang und ruft zum Wiederaufbau auf, worüber ihn andere verspotten.

2. Johannes: Kurzer Brief, der vor den fremden Lehren warnt. Man sollte solche Leute dann weder mit ins Haus nehmen oder gar grüßen. Der Autor hätte noch viel mehr zu sagen, will es aber nicht schreiben sondern bald mal vorbeikommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s