Ps 75,1-4; Hiob 1,1-2,13; Mt 12,1-21 | Sir 1,1-2,23

Psalm: Kann das ein Dialog sein? Sind heute nur vier Zeilen. Mal auf morgen warten.

Hiob: Hob aus dem Lande Uz ist reicht, hat sieben Söhne und drei Töchter. Alles Bestens. Dann will Satan aber dem Herrn zeigen, dass so ein Glaube doch erschütterlich ist. Der Herr lässt sich darauf ein. Erste Runde: Hiob verliert alles Hab und Gut, auch seine gesamten Kinder und Enkelkinder. Das kommentiert er mit „Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen; der Name des Herrn sei gelobt“ (Stand in der Todesanzeige für meinen Bruder – ich habe es nie verstanden und werde es auch nicht verstehen). Runde zwei: Jetzt bekommt er noch Aussatz und Geschwüre. Seine Frau rät ihm, vom Glauben Abstand zu nehmen, macht er aber nicht. Drei Freunde kommen, die ihn aber nicht mehr erkennen.

Matthäus: Die Jünger rupfen am Sabbat Ähren ab, die Pharisäer natürlich gleich da hinter her. Auch als Jesus jemanden am Sabbat heilen will. Er kann zumindest noch argumentieren: „Darum darf man am Sabbat Gutes tun“. Dennoch, die Pharisäer wollen ihn weg haben und Jesus geht mal in die Defensive.

Sirach: Geht mal wieder um Weisheit. „Alle Weisheit kommt von Gott dem Herr und ist bei ihm in Ewigkeit“, so der Beginn. Seine Weisheit ist vor allem geschaffen und daher soll der Mensch sie respektieren. Im Text kommt oft der Begriff „Frucht“ vor, der aber als ‚Respekt vor …‘ gelesen werden sollte. Und im Zusammenschluss kommt dann halt so was raus: „Gott lieben, das ist die allerschönste Weisheit“. Und das wird dann in allen möglichen Spielarten variiert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s