Ps 89,31-38; Nah 1,1-3,19; Offb 13,1-18 | Das Gebet des Manasses

Psalm: Der kommt unter die Top Ten. Der Herr droht auch hier mit „Rute“ und Plagen“, aber betont in der nächsten Zeile gleich seine „Gnade“ und beteuert, dass er „seine Treue nicht brechen“ will.

Nahum: Sicher, würde man diese kurzen Bücher richtig studieren, sie noch genauer in den Zeitkontext setzen, sie vor allem bis ins Detail vergleichen, dann käme sicher der ein oder andere Aspekt heraus. Liest man diese Texte aber ‚einfach so als Text‘, dann ähneln sie sich doch arg. Auch hier, wenn nicht ganz so drastisch wie die letzten drei Tage bei Micha, die Androhung von Strafe und die Zusicherung von Güte – je nach Verhalten. Vielleicht alles nicht ganz so gewaltig wie schon gehabt. Eine Strafe lautet u.a.: „Siehe, dein Kriegsvolk soll zu Weibern werden“.

Offenbarung: Ein Tier steigt aus dem Meer, mit Zehn Hörner, sieben Häuptern, zehn Kronen. Es hat was von einem Panther aber auch Bärenfüße und ein Löwenrachen. Der Drache gibt ihm Kraft und die ganze Erde betet das Tier an – aber nur 42 Monate. Es ist eine weitere Verkörperung Satans oder des Schlechten. Interessant: „Und ihm [dem Tier] wurde Macht gegen zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden“. D.h., es gibt eine – wenn auch schwächere – Gegenmacht. Auch wenn es gerade die Welt beherrscht, Geduld ist für den Gläubigen gefragt. Und ein zweites Tier steigt diesmal aus der Erde auf und redet wie der Drache und kann Feuer vom Himmel fallen lassen. Auch das hat Macht und einen ‚Namen‘ bzw. eine ‚Bezeichnung‘: 666. Dazu die Erklärungsbibel (S. 1.850): „Der Name des Tieres kann durch eine Zahl verschlüsselt werden …, weil im Griechischen und im Hebräischen die Buchstaben auch als Ziffern dienen (a 0 1; b 0 2 usw.). Man kann also den Zahlenwert der Buchstaben eines Wortes oder Namens zusammenzählen. Wahrscheinlich ist die Zahl 666 nach dem hebräischen Alphabet aufzulösen als ‚Neron Qesar‘, das heißt: Der Schreckensherrscher der Endzeit wird die Züge des wiederkehrenden Caesar (= Kaiser) Nero tragen.“

Das Gebet des Manasses: Ist das des Königs von Juda, als in Babel gefangen war. Ist im Grunde nach wie vor ein zeitgemäßes Gebet, in dem so eigentlich alles enthalten ist: Lobpreis, Verherrlichung, Anbetung, Schuldanerkennung, Bitte um Vergebung. Und es ist sicher nicht der schlechteste Schluss für die Apokryphen, mit denen ich jetzt doch um einiges schneller durch bin als gedacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s